Achim_Hoops_-__digitale_Zeichnung_-_2019

Freitag 21.6. Vernissage: Radical Twilight

RADICAL TWILIGHT

Expeditionen in die Grauzonen der Wirklichkeit

Mit: Maksim Artemiev, Ina Arzensek, Gleb Bas, Sarah-Christina Benthien, Carly May Borgstrom, Peter Boué, Kyung-hwa Choi-ahoi, Dorothee Daphi, Cordula Ditz, Friedrich Einhoff, Christiany Erler, Jasmine Fan, Uli M. Fischer, Jivan Frenster, Julia Gröning, Hinrich Gross, Ole Henrik Hagen, Dorothea Heinrich, Anke Herrmann, Achim Hoops, Daniel Jasser, Hannimari Jokinen, Andrija Jovanović, Ralf Jurszo, Naho Kawabe, Katharina Kohl, Joschka Korn, Lumi Lausas, Jochen Lempert, Almut Linde, Filipe Lippe, Marc Lüders, Chantal Maquet, Matthias Meyer, Sabine Mohr, Luka Papić / Branka Majstorovic, Daniel Puiggròs Coll, Thomas Rieck, Alexander Rischer, Diana Sánchez, Susanne Sander, Patrícia Sanhudo, Sylvia Schultes, Jana Schumacher, Aron Sekelj, Silke Silkeborg, Malte Stienen, Klara Stoyanova, Youssef Tabti, Nikos Valsamakis

Kuratiert von Belinda Grace Gardner

Eröffnung:  21. Juni 2019, 19 Uhr – 22 Uhr: MYST [WorldWidE], music

Ausstellung: 22.-30 Juni 2019
Öffnungstage und Uhrzeiten: Sa + So 22., 23., 29. und 30. Juni 2019, jeweils 14-19 Uhr

RADICAL TWILIGHT
Expeditionen in die Grauzonen der Wirklichkeit

Auflösungserscheinungen und Verflüchtigungen unserer Gegenwart bilden die ephemeren Koordinaten von RADICAL TWILIGHT. Expeditionen in die Grauzonen der Wirklichkeit.

Ausgangspunkt ist die rasende Beschleunigung unserer Alltagswelt, die sich zunehmend dem Zugriff entzieht. Die Ausstellung begibt sich in die toten Winkel abseits der Datenhighways und glatten Useroberflächen auf die Spur der verborgenen Wirklichkeiten und Wahrheiten hinter dem allgegenwärtigen Rauschen der Bilder und Worte. In den

Grauzonen und Paralleldimensionen an den Rändern, Kehrund Unterseiten der Realität schärfen sich die Konturen einer erweiterten Wahrnehmung: Das Unheimliche, Verborgene, Geheimnisvolle und Undurchsichtige wird zur Reflexions- und Reibefläche gesteigerter Klarsicht.

Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg