Bildschirmfoto vom 2019-04-11 09-15-46

12.- 21. April: Ausstellung „Konterfeis“ in der Frappant Galerie

vom Portrait und seiner Authentizität

Kann man eine Mischung aus Glaubwürdigkeit und Natürlichkeit erfolgreich inszenieren und portraitieren? Wo genau ist der Punkt, an dem Gestaltung, Technik oder Perspektive der
PhotographIn die Aussagekraft eines menschlichen Antlitzes noch verstärkt und wann weicht dessen Bedeutung zugunsten der ästhetischen Überhöhung?

Diesen Grad loten die unterschiedlichen Beiträge der Gruppen ausstellung »Konterfeis« aus. Humor, Poesie, Empathie oder auch nur simple Akribie finden sich in den verschiedenen Arbeitsansätzen, denen gemeinsam eigen ist, dass der Mensch hinter der Kamera auch tatsächlich im Hintergrund bleibt und die Intervention immer subtil ist. Meist sind es die pathologischen Situationen, die das Motiv für ein Portrait geben, Krankheit, prekäre Lebensumstände, Haft oder Pubertät.

»Konterfeis« wehrt sich gegen die Omnipräsenz von Gesichtern in den journalistischen und sozialen Medien bei gleichzeitiger Vernachlässigung des Themas Portrait in den aktuellen
Strömungen der bildenden Kunst. Angesichts ständigen Betrugs in Wirtschaft und Politik scheint der daraus resultierende Ermüdungsprozess zu einem neuen Biedermeier in der Kunst
zu führen, wo höchstens noch das Selbstportrait zählt.

Wir wollen Gesichter zeigen, die unprätentiös und absichtslos ihre Geschichte erzählen, dem Abbild wieder Bedeutung geben und so dem steten, inhaltsentleerten Gesichtsmissbrauch »echte« Authentizität entgegensetzen

Mit Sabine von Bassewitz, Georg Kühn, Simone Scardovelli, Linn Schröder und Janina Wick

Eröffnung
Freitag 12.4.2019 19h mit Günter Reznicek

Geöffnet
Freitag 19.4.2019 19h mit Simone Scardovelli
Samstag 13.4. 14-19h
Sonntag 14.4. 14-19h
Samstag 20.4. 14-19h
Sonntag 21.4. 15-18h

Frappant Galerie (Zugang über Hofeinfahrt Bodenstedtstr. 16, Eingang Süd)