nekes-plakat-822

Kino „Werner Nekes — Das Leben zwischen den Bildern“

Ulrike Pfeiffer, D 2017, 88 min

Werner Nekes, 1944 in Erfurt geboren, hat mehr als hundert Kurzund
Langfilme gedreht. Der Bekannteste darunter wahrscheinlich die
1986er Schlagerparodie Johnny Flash mit Helge Schneider.
„Ist die Avantgarde tot?“ wird Werner Nekes einmal gefragt.
„Noch nicht“, antwortet er, „Wir sind ja noch hier.“
Neue Sehprozesse, erklärt er, führen zu einem neuen Verständnis der
Umwelt. Am 22. Januar 2017 ist Nekes im Alter von 72 Jahren gestorben.
Mit ihm hat es vielleicht nicht die komplette Avantgarde dahingerafft,
aber das Kino hat einen progressiven Filmemacher verloren.

Gast: Ulrike Pfeiffer

MI, 4. Dezember, 20 Uhr
fux Lichtspiele
Infos: fux-lichtspiele.de